Ist Italienisch leichter zu lernen als Spanisch oder Französisch?

Francesca Fabbian Autorenbild
Francesca Fabbian
29.11.2023
Eine junge Frau mit einer Italien Flagge in der Hand und ein jjunger Mann stehen vor einer Europakarte und fragen sich: Ist italienisch einfacher zu lernen als Französisch oder spanisch?

Das Erlernen einer neuen Sprache kann eine faszinierende und herausfordernde Erfahrung sein, die nicht nur unser Wissen wachsen lässt, sondern auch unseren Charakter stärkt. Dabei kann auch die eigene Muttersprache erheblich dazu beitragen, ob sich dieser Lernprozess einfach oder langwierig gestaltet. 

 

In diesem Artikel werden wir uns die Vor- und Nachteile von Spanisch, Italienisch und Französisch als Fremdsprachen genauer ansehen und herausfinden, ob Italienisch von diesen drei romanischen Sprachen am leichtesten zu lernen ist.

Welche Vorteile bieten Italienisch, Spanisch und Französisch als Fremdsprachen?

Das Erlernen von Spanisch, Italienisch oder Französisch bietet zahlreiche Vorteile, sowohl für deine persönliche als auch für deine berufliche Weiterentwicklung.

1. Persönliche Vorteile

Nicht nur, dass du mit einer neuen Sprache in neue kulturelle Welten eintauchen kannst, sondern sie ermöglicht dir auch, neue Freundschaften zu Menschen aus anderen Ländern zu knüpfen, Land und Leute tiefer zu ergründen und besser zu verstehen.

2. Berufliche Vorteile

Gerade in der Arbeitswelt kann es vorkommen, dass man seine Konkurrenz mit einer zusätzlichen Fremdsprache ausstechen kann. Denn in international agierenden Unternehmen ist nicht nur gutes Englisch eine Grundvoraussetzung für die Einstellung, sondern auch das Sprechen einer anderen weitverbreiteten Sprache ist eine oft gewünschte Kompetenz.

3. Wirtschaftliche Vorteile

Frankreich, Spanien und Italien zählen zu den wichtigsten Handelspartnern von Deutschland und haben deswegen eine große Bedeutung für die Wirtschaft und die Politik. Jeder, der sich in einem dieser Bereiche engagieren will, sollte auch die entsprechende Landessprache sprechen können.

4. Vorteile der einzelnen Sprachen

Spanische Flagge Spanisch ist nach Englisch die meistgesprochene Sprache der Welt (440 Mio.). Für Unternehmer und für jeden, der beruflich international unterwegs ist, ist das Beherrschen der spanischen Sprache ein großer Vorteil, denn Spanisch wird auch im gesamten lateinamerikanischen Raum gesprochen.

Französische Flagge Französisch wird von über 290 Millionen Menschen gesprochen und ist eine der offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen. Sie ist Landessprache in 29 Ländern und kann einem auch gerade im Beruf einige Vorteile verschaffen. Denn in der Pharmaindustrie, im Telekommunikations-, Luftfahrt- und Energiesektor sind französische Unternehmen führend.

Italienische Flagge Italienisch wird in mehr als 34 Ländern gesprochen und ist eine wichtige Sprache im Bereich Kultur, Mode und Kulinarik. (Kleiner Tipp: Unsere Online-Sprachschule bietet individuelle Sprachkurse für den Beruf an.)

Alle drei Sprachen sind international bekannt und zudem eng mit der lateinischen Sprache verwandt. Sie können als Brücke dienen, um andere romanische Sprachen wie Portugiesisch oder Rumänisch zu lernen.

Wie ähnlich sind sich Italienisch, Spanisch und Französisch?

Wer sich die italienische, französische und spanische Sprache genauer ansieht, wird schnell merken, dass sie sich durchaus ähnlich sind. In den folgenden Abschnitten werden wir für dich beispielhaft Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausfinden.

Gemeinsamkeiten der romanischen Sprachen

Die größte Gemeinsamkeit der italienischen, spanischen und französischen Sprache besteht in dessen Ursprung. Alle drei Sprachen zählen zu den romanischen Sprachen und benutzen das gleiche lateinische Alphabet. Deswegen gibt es auch einige Wörter, die sich in allen drei Sprachen ähneln (=lexikalische Ähnlichkeit).

Deuschte Flagge DeutschFranzösische Flagge FranzösischItalienische Flagge ItalienischSpanische Flagge Spanisch
die Luftl’airl’ariael aire
die Mutterla mèrela madrela madre
der Vaterle pèreil padreel padre
das Buchle livreil libroel libro
die Liebel’amourl’amoreel amor

Eine weitere große Gemeinsamkeit liegt in den grammatikalischen Regeln. Hier haben wir einige Beispiele für euch aufgezählt.

  • Das Geschlecht:
    In allen drei Sprachen gibt es nur männliche und weibliche Substantive. Das Neutrum, wie wir es im Deutschen kennen (z. B. das Haus), gibt es nicht.
  • Deklination:
    Im Gegensatz zu der deutschen Sprache müssen im Französischen, Spanischen und Italienischen die Substantive nicht dekliniert werden. Die Fälle Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ gibt es nicht.
  • Die Anrede:
    In allen drei Sprachen gibt es Ausdrücke für die formelle und informelle Anrede:
Deuschte Flagge DeutschFranzösische Flagge FranzösischItalienische Flagge ItalienischSpanische Flagge Spanisch
Formell: Lieber Herr …Cher …Egregio Signor …Estimado señor …
Formell: Sehr geehrte Frau …Madame …Gentile Signora …Muy apreciada señora …
Informell: Hallo …Salut!Ciao!¡Hola
  • Verwendung von Akzentzeichen (beispielhaft):
    In der französischen, spanischen und italienischen Sprache werden Akzentzeichen verwendet. Da sticht aber das Französische heraus, da es von allen drei Sprachen die meisten Arten aufweist.
Deuschte Flagge DeutschFranzösische Flagge FranzösischItalienische Flagge ItalienischSpanische Flagge Spanisch
Verwendung von Akzenten nur bei Fremdwörtern oder fremden Namenl’accent aigu (é)accento acuto (é)accent aigu (sí, está)
l’accent grave (à è ù)accento grave (à è ì ò ù)/
l’accent circonflexe (hôpital, forêt)/die Tilde 
(doña, señora)
/viele weitere …/der Umlaut 
(vergüenza, lingüistica

Unterschiede bei den Zeitformen

Zu den vorher beschriebenen Gemeinsamkeiten zwischen den drei Sprachen gibt es natürlich auch Unterschiede, wie z. B. in der Anzahl der Zeitformen.

Deuschte Flagge DeutschFranzösische Flagge FranzösischItalienische Flagge ItalienischSpanische Flagge Spanisch
Gegenwart (Präsens)PrésentPresentePresente
VergangenheitPassé ComposéPassatoPretérito Indefinido /
(Präteritum/Imperfekt)/ProssimoPretérito Imperfecto
/Passé Simple (Einfache Vergangenheit)//
/Imparfait (nicht abgeschlossene Vergangenheit)//
Abgeschlossene Vergangenheit (Perfekt)/ImperfettoPretérito Perfecto
Vorvergangenheit (Plusquamperfekt)Plus-que-parfait/Pretérito Pluscuamperfecto / Pretérito Anterior
Zukunft (Futur I)Futur Simple (Einfache Zukunft)Futuro SempliceFuturo Simple
Abgeschlossene Zukunft (Futur II)Futur Composé (kurzfristige Zukunft)/Futuro Compuesto
//Imperativo (Befehle, Bitten)/

Dabei muss auch erwähnt werden, dass sich in manchen Punkten Italienisch und Spanisch mehr ähneln (z. B. die Aussprache) und in anderen wiederum mehr Spanisch und Französisch (z. B. Anzahl der Buchstaben im Alphabet). 

  • Hier “tanzt” Französisch aus der Reihe (Aussprache):
    Die Italiener und Spanier rollen ihr R, die Franzosen dagegen nicht.

    In der italienischen und spanischen Sprache werden die Wörter oft so ausgesprochen, wie sie auch geschrieben stehen. In der französischen Sprache ist das anders. Da werden Buchstaben oder Endungen ganz gern auch mal weggelassen.
  • Hier ist Italienisch der Außenseiter (Alphabet):
    Das spanische und französische Alphabet umfasst 26 Buchstaben, das italienische dagegen hat nur 21 Buchstaben.

Welche Sprache ist leichter zu lernen?

Auch wenn Spanisch, Französisch und Italienisch viele Gemeinsamkeiten aufweisen, können doch ihre Unterschiede ausschlaggebend dafür sein, dass du die eine Sprache davon schneller lernst als die andere.

Fängst du an, eine neue Sprache zu lernen, wird für dich oft nicht der umfangreiche Wortschatz zum Problem, sondern die Grammatik. In diesem Punkt könnte die französische Sprache dir viele Schwierigkeiten bereiten, denn von allen drei Sprachen weist sie die meisten Zeitformen und Sonderzeichen auf. Erschwerend hinzu kommt die Aussprache – französische Wörter werden oft anders ausgesprochen, als sie geschrieben werden. Bei einem Ranking würde Französisch somit auf Platz 3 stehen.

Wenn es jetzt darum geht, ob es für dich einfacher ist, Italienisch oder Spanisch zu lernen, könntest du auch da wieder die Grammatik hinzuziehen. Italienisch hat im Gegensatz zu Spanisch nur fünf Zeitformen. Ein weiterer Pluspunkt für Italienisch ist das Alphabet, das nur aus 21 Buchstaben besteht. Damit schafft es Italienisch auf Platz 1.

Extra Tipp: Italienisch zu lernen wird für dich noch einfacher, wenn deine Muttersprache bereits romanischen Ursprungs ist – wenn du z. B. schon Portugiesisch sprichst.

In unserem Blog-Beitrag “Wie lange dauert es, Italienisch zu lernen?” erfährst du, von welchen Faktoren dein Erfolg beim Lernen abhängt. 

Unser Ranking

Ausgehend von den grammatikalischen Unterschieden zwischen Italienisch, Spanisch und Französisch ist Italienisch die Sprache, die von allen drei am leichtesten zu lernen ist.

Darstellung des Sprachrankings von italienisch auf den ersten Platz mit goldenen Pokal. Spanisch 2. Platz silberner Pokal und Französisch auf dem 3. Platz mit Bronze Pokal

7 Gründe, warum du unbedingt Italienisch lernen solltest!

Für uns ist Italienisch die schönste Sprache der Welt und im folgenden Abschnitt nennen wir dir 7 Gründe, warum es sich für dich lohnt, Italienisch zu lernen.

1. Grund: Mehr als nur Italien

Italienisch ist nicht nur Amtssprache in Italien, sondern auch in San Marino und der Schweiz. Außerdem wird sie auch noch in anderen Ländern, wie z. B. Belgien und Argentinien, gesprochen. Das heißt, du kannst dich in sehr vielen Ländern mit den Einheimischen auf Italienisch verständigen.

2. Grund: Hohe Selbstständigkeit

Italienisch zu verstehen und zu sprechen ermöglicht es dir, Italien oder auch andere italienischsprachige Länder selbstständig zu bereisen. Du bist von niemandem abhängig und kannst allein auf Erkundungstour gehen. Was uns zu Grund Nr. 3 führt.  

3. Grund: Unbekannte Schätze entdecken

Durch deine Unabhängigkeit von Guides oder ähnlichem kannst du das Land fernab von den Touristengebieten erkunden. Dabei entdeckst du viele unbekannte Orte, die du sonst nie gesehen hättest.

4. Grund: Land und Leute verstehen

Mit der italienischen Sprache kannst du ganz ungezwungen ins Gespräch mit Einheimischen kommen und erfährst viel über deren Lebensweise und Gepflogenheiten. Das ermöglicht dir, tiefer in die Kultur und Geschichte des Landes einzutauchen und vielleicht auch neue Freunde zu finden. 

5. Grund: Die italienische Küche

La cucina italiana ist bekannt für ihre kulinarischen Köstlichkeiten und ihre unerschöpfliche Vielfalt. Mit Italienischkenntnissen macht das Stöbern durch die abwechslungsreichen Rezepte und das Nachkochen noch viel mehr Spaß.

6. Grund: Ab in den Urlaub

Italien ist nicht nur bei den Deutschen ein beliebtes Reiseziel. Mit deinen Italienischkenntnissen kannst du jetzt deinen Urlaub selbst gestalten und musst nicht auf standardisierten Pauschalurlaub zurückgreifen.

7. Grund: Einfacher geht’s nicht

Wie wir in den oberen Abschnitten zeigen konnten, ist Italienisch einfacher zu lernen als seine romanischen Schwestern Spanisch und Französisch. Dank des abgespeckten Alphabets (21 Buchstaben), der wenigen Zeitformen (nur 5!) und der fehlenden Deklination (kein 1., 2., 3. & 4. Fall juhu!) wird dir das Italienisch lernen sehr erleichtert.

Tipp: Schau dir unseren Blog-Artikel “Mit diesen 4 Tipps wird Italienisch lernen zum Kinderspiel” an und erfahre, wie du schnell Italienisch lernen kannst. 

Fazit unseres Sprachrankings

Wenn du eine neue Sprache lernen möchtest, dann ist Italienisch prädestiniert dafür. Es gibt keinen Grund für dich, diese wunderschöne und melodische Sprache nicht zu lernen 😉

Nutze doch unsere kostenlose Probestunde, um zu erfahren, ob die italienische Sprache auch etwas für dich ist.

Schau dir auch Francescas Video dazu an! Dort wird sie auf die Frage “Ist es schwierig, Italienisch zu lernen?” nochmal genauer eingehen.

Beitrag teilen:
Über Francesca Fabbian
Francesca ist in Castelfranco Veneto (Venetien) geboren und hat schon in ihrer Schulzeit Deutsch gelernt. Nach ihrem Studium hat sie in Berlin, Freiburg und Hamburg gelebt und wohnt derzeit in München. Seit sie 20 Jahre alt ist, unterrichtet sie Italienisch mit viel Freude, Leidenschaft und Engagement. Mit ihrer speziellen Lernmethode konnte sie bisher über 500 Leuten helfen, die italienische Sprache zu lernen oder ihre Kenntnisse darin zu verbessern. Ihr Liebe zu Italien gibt sie automatisch an jeden Schüler weiter, so dass dieser sich nicht nur in die Sprache, sondern auch in das ganze Land verliebt.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf LinkedIn
Folge mir auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Wie kann ich Dir helfen?